Auffahrrampe aus Aluminium

Reisefuehrerindex

Auffahrrampe aus Aluminium

 

Die Vorteile von Aluminiumrampen.

 

Auffahrrampen aus Aluminium sind sinnvoll, da sie in vielen Bereichen von großem Nutzen sind. Gerade wenn Sie jemanden mit Rollstuhl be- und entladen müssen, können goldene Aluminiumrampen wertvoll sein und Ihnen viel Arbeit ersparen. Normalerweise lassen sich diese speziellen Rampen problemlos zusammenklappen und verstauen.

 

Auffahrrampen aus Aluminium sind vielseitig

 

Aluminiumrampen haben ein breites Anwendungsspektrum und werden nicht nur für Rollstühle verwendet, sondern können auch für Rollatoren, Krankenhausbetten oder andere Fahrgestelle verwendet werden. Sie sind nicht nur zum Be- und Entladen aller Fahrzeugchassis nützlich, unabhängig von der Stufe oder dem Hindernis, das Sie in Ihrem Alltag überwinden müssen. Zugangsrampen aus Aluminium bieten aufgrund ihrer Leichtbauweise viel Komfort und können für alles verwendet werden, was Räder hat.

 

Welche Eigenschaften haben Aluminiumrampen?

 

Aluminium gehört zu den unedlen Metallen und tritt nicht in Reinform auf, sondern nur in Verbindung mit der Natur.

Genauer gesagt besteht Aluminium aus 0,5% Silizium, 1% Magnesium und 4% Kupfer.

Aluminiumhaltige Mineralien machen etwa 8% unserer Erde aus, und obwohl sie eigentlich vom Tontyp sind, wird es in fast allen Bereichen als Mineral verwendet, da es unglaublich mühsam ist, aus Ton zu gewinnen. Dieses Material ist seit mehr als einem Jahrhundert verfügbar und es ist schwer, sich unsere Welt vorzustellen.

Das Beste an Aluminium ist, dass es zu 100 % recycelbar ist.

Aber nicht nur das, Aluminium ist sehr beliebt, denn es ist robust, stabil und oxidationsbeständig. Abgesehen davon ist es ein Material, das kaum wiegt und daher leicht zu transportieren und zu lagern ist.

 

Auffahrrampen aus – Aluminium Länge und Gewicht

 

Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, ist es immer wichtig zu wissen, für welches Gewicht Sie die Auffahrrampe benötigen. Wenn sie zu niedrig ist, kann sie brechen und Unfälle verursachen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie daher auf das maximale Ladegewicht der Rampen achten und eine auswählen, die sicher alle Ihre Anforderungen erfüllt.

Auch bei der Länge gibt es einiges zu beachten, daher gibt es Richtlinien, die gerade für Behinderte beachtet werden müssen, um einen sicheren Auf- und Abstieg zu gewährleisten.

 

Richtlinien für die Neigungstabelle in der Zusammenfassung

 

Menschen mit Behinderungen: darf eine Steigung von 17% nicht überschreiten.

Leistungsstarkes selbstfahrendes Fahrzeug – darf eine Steigung von 10 % nicht überschreiten.

Personen, die den Rollator alleine schieben, sollten keine 12% Steigung erklimmen.

Elektrorollstühle – 20 % Steigung erlaubt

Wählen Sie auch eine Auffahrrampe, die breit genug ist und bei Bedarf eine Seitenkante für zusätzliche Sicherheit hat.

https://www.mobility4all.de/