Teebaumöl: Wofür ist es gut?

 

In der Welt der ätherischen Öle gibt es oft bestimmte Essenzen, die die eine oder andere unglaubliche Eigenschaft, Qualität haben. Fast alle von ihnen verfügen über Jahrhunderte von Versuchen und Irrtümern, Studien, Dokumentationen und anekdotischen Beweisen, die über ihre Erfolge bei zahlreichen ganzheitlichen Heil- und Behandlungsmethoden für viele und verschiedene Krankheiten berichten, die die Menschheit seit jeher geplagt haben. Dies ist bei Malaleuca Alternifolia oder Teebaumöl nicht der Fall. Es wird allgemein angenommen, dass die Aborigine-Völker im Südosten Australiens von der Verwendung von Teebaumöl über einen unermesslichen Zeitraum profitiert haben, viele Generationen vielleicht. Es ist jedoch nichts bekannt, und es gibt keine empirischen Beweise, die dies belegen.

Das meiste, was wir über Teebaumöl wissen, seine antiseptischen Eigenschaften, was es bewirkt und wie es wirkt, stammt aus Entdeckungen und Forschungen, die im 20. Jahrhundert gemacht wurden. In den weniger als einhundert Jahren, in denen Daten gesammelt und gemeldet wurden, scheint sich eines zu bestätigen: Wofür ist Teebaumöl gut? Beinahe alles. Ja, es gibt eine wahre Litanei von Beschwerden und Zuständen, bei denen Baumöl, entweder in unverdünnter Form oder in Kombination mit einer beliebigen Anzahl von Kräutern und anderen ätherischen Ölen, Erfolge in seiner Fähigkeit zur Linderung gezeigt hat. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass seine Verwendung als Heilmittel oft zu einer deutlichen Verbesserung, wenn nicht sogar zu einer vollständigen Heilung geführt hat.

Eine der populäreren Arten, wie es in den letzten Jahren angewendet wurde, ist der Wirkstoff in Teebaumölseife. Es ist am wirksamsten als Inhibitor des Körpergeruchs, da es als antibakterielle Seife den Geruch nicht verdrängt oder überdeckt. Vielmehr beseitigt und beseitigt es die im Körper vorhandenen geruchsverursachenden Bakterien. Akne- und Ekzemkranke können durch die Verwendung von Teebaumseife ebenfalls eine erwünschte Besserung erzielen.

Es ist nicht nur ein antibakterielles, sondern auch ein pilzhemmendes Teebaumöl. Es wird zur Behandlung von Nagelpilz und anderen pilzbedingten Erkrankungen wie Fußpilz angewendet. Es wird auch als Zusatz in Shampoos verwendet und hat sich als wirksames Mittel gegen Schuppen und trockene Kopfhaut erwiesen.

Dieses Öl ist trotz seiner starken heilenden Eigenschaften hautschonend, durchdringend und heilend. Gleichzeitig behandelt es gesunde Gewebe mit Freundlichkeit. Seine tiefen Penetrationseigenschaften machen das Öl zu einem hervorragenden Mittel gegen Muskel- und Gelenkschmerzen sowie zu einer dringend empfohlenen Behandlung von Arthritis. In seiner kurzen Geschichte als international bekanntes ätherisches Öl gibt es eine fast endlose Liste von Anwendungen für Teebaumöl. Aber eines können wir sicher sein. Die Liste wird nicht nur niemals enden, sie wird sich auch immer weiter erweitern.

https://www.tea-tree-oil.eu/tea-tree-oil-proprieta/