Das ideale Outdoor-Hobby Magnetfischen

Es ist das ideale Outdoor-Hobby in der 1,5-Meter-Gesellschaft: mit einem Metalldetektor spazieren gehen. Und du wirst wieder etwas finden. Ebenso Walter und Clim Tiemessen (63) vom YouTube-Kanal The Happy Treasure Hunters, die das Naturschutzgebiet Goois durchsuchen. “Nach den ersten Münzen ist der Archäologe in mir aufgewacht.” magnet fischen magnetar

 

Walter und Clim Tiemessen (beide 63) suchen auf der Heide bei Hilversum nach Schätzen. Sie veröffentlichen Videos ihrer Erfahrungen auf Youtube.

Walter Tiemessen (63) kam von einem Tag der Suche in der Nähe von Lage Vuursche nach Hause und hatte seinen Fund im Waschbecken gesäubert. Nach gründlichem Bürsten war er sich immer noch nicht sicher, ob das schwere Ding wirklich das Gegengewicht einer Uhr war, wie er vermutete. Er beschloss, ein Foto an die Polizei zu schicken, und bevor er es wusste, parkten zwei Polizeiautos und ein Auto des Entsorgungsdienstes für Explosivstoffe auf der Straße.

Magnetangeln

Nachdem sie die Tasche ins Auto gestellt hatten, kamen die Polizeiautos an. Nach einer kurzen Untersuchung wurde ihm mitgeteilt, dass es sich um eine Panzerabwehrgranate aus dem Zweiten Weltkrieg handele. Ein Deutscher. Und er war nervös.

 

Walter Tiemessen: “Man muss diese Pieptöne ein wenig kennenlernen.”

Gefährlich

Die Granate ging weiter und eine halbe Stunde später hörten sie in der Ferne einen Knall. Die Bombe war in der Nähe von Hilversum gezündet worden. “Ich mag diese ganze Kriegssache überhaupt nicht”, sagt Tiemessen. „Es gibt Gruppen von Menschen, die sich nur mit dem Zweiten Weltkrieg befassen. Ich suche lieber nach historischem Material. “

 

“Einer der Beamten sagte, dass das Magnetfischen (auf der Suche nach Metallen unter Wasser mit einem Angelmagneten an einem Seil, Hrsg.) Noch gefährlicher ist als das, was Sie getan haben”, fügt seine Frau Clim – “Van Clementine” – Tiemessen (63) hinzu. „Der explosive Zug am Seil kann eine explosive Detonation verursachen. Zum Glück hattest du das nicht. “

 

Rückblickend kann Walter darüber lachen. „Es stellt sich heraus, dass ich am falschen Ort gesucht habe, wo es nicht erlaubt ist. Von diesem Moment an habe ich angefangen, die Suchorte gründlicher zu überprüfen. “

 

Sie können online anzeigen, wo und wann Sie auf verschiedene Arten suchen können, beispielsweise über die Allgemeine Lokale Verordnung (APV) pro Gemeinde. Anton Cruysheer (44), Vorsitzender des Verbandes De Detector Amateur: „Jedes Jahr kommt es Dutzende Male vor, dass jemand auf einem Feld oder im Wald auf einen Sprengstoff trifft. Das kann Passieren. Es ist jedoch wichtig, dass sich alle an die Regeln halten, um Unfälle zu vermeiden.

 

Cruysheer: „Es gibt einige wichtige Punkte, wie das Graben von nicht mehr als 20 cm, das Einholen der Erlaubnis des Landbesitzers vor der Suche, das Nicht-Suchen während der Brutzeit und Gebiete, in denen während des Zweiten Weltkriegs heftige Kämpfe stattfanden, und wenn Sie die ausgegraben haben wieder Gruben schließen. “

 

„Das Schöne an diesem Hobby ist, dass jeder einen Metalldetektor kaufen und einfach loslegen kann. Jedes Jahr werden einige ganz besondere Funde gemacht, daher lohnt es sich immer noch, sie sich anzusehen. Erwarten Sie nur nicht, dass es Sie reich macht. Die Benzinkosten, um irgendwohin zu gelangen, sind oft schon höher als der Wert des gefundenen Materials. “

 

Metallsuchende stoßen häufig auf Metallschnallen. Die Knöpfe (unten) stammen aus einer Militäruniform.

Aufregendes Fernsehen

Auf einem Parkplatz in der Nähe des Naturschutzgebiets Goois steigen Walter und Clim Tiemessen aus dem Auto. Die Seiten sind mit Aufklebern aus ihrem YouTube-Kanal bedeckt: The Happy Treasure Hunters. Beide tragen Wanderhosen, feste Schuhe, eine Gürteltasche, eine Handschaufel in einem Holster um die Taille, Handschuhe, eine Fleecejacke und eine Fischerjacke mit Taschen, die bei der Schatzsuche alles preisgeben.

 

Eine Lupe, zum Beispiel ein Taschenmesser, alle Arten von Tüchern, Medikamente gegen Herzinsuffizienz, Lesebrillen, Autoschlüssel, Münzen. Diesmal gehen sie ohne Hauptkameras aus, aber mit einem Metalldetektor und einer Schaufel. Walter, ein Fernsehmacher in einem früheren Leben, hat mit seiner Frau einen eigenen YouTube-Kanal gestartet, auf dem sie Videos zur Schatzsuche mit englischen Untertiteln veröffentlichen. Die Videos werden so bearbeitet, dass es so aussieht, als würden Sie eine Stunde lang mit ihnen suchen. Ideales langsames Fernsehen für diejenigen, die weder Zeit noch Ausrüstung haben.

 

“Es hat etwas Attraktives zu sehen, entsprechend den Antworten, die wir erhalten”, sagt Clim. „Jedes Mal, wenn Sie eine Schaufel in den Boden stecken, lautet die Frage: Was wird es sein? Das macht es spannend im Fernsehen. “

 

Einmischungen

“Es ist sinnlos, nur irgendwo zu suchen”, sagt Walter und führt den Weg zur heutigen Schatzsuche. In einer HandEr hält den Metalldetektor, in der anderen eine Schaufel. „Man muss wissen, wo man etwas findet, einfach in die Geschichte der Gegend eintauchen. Im 17. Jahrhundert verlief der Postweg von Amersfoort nach Amsterdam. “

 

Hier im Naturschutzgebiet Goois sollte man als Detektorsucher nicht nur den Boden durchforsten, sagt Walter. „Wir sind einer der wenigen, die eine Erlaubnis erhalten, deshalb treffen wir nicht oft andere Schatzsucher. Unsere schönsten Funde sind ein silberner Rijksdaalder aus Wilhelmina, ein Willemsmunt aus dem Jahr 1848 und hundert andere besondere, darunter einer aus dem Jahr 1600. “

 

Während der Suche fragen neugierige Wanderer sie regelmäßig, ob sie etwas gefunden haben. Ärgerlicher sind die kritischen Typen, die fragen, ob sie das tun dürfen, was sie tun. „Sie können es aus der Ferne sehen -„ Sir, Sie sollten hier überhaupt nicht hinschauen. “„ Walter zieht die Augenbrauen hoch. „Ich bin bei der Gemeinde angestellt, sage ich dann. Vom Metallentfernungsservice. Die Leute machen ein Chaos daraus. Wir räumen Dosen, Clips und andere Abfälle auf. “Oh ja”, sagen sie und gehen weiter. Ich muss dem echten Busybody sagen, dass ich eine Erlaubnis habe, bevor er geht. “

 

Obwohl Walter und Clim Tiemessen regelmäßig alleine mit ihrem Detektor über die Heide laufen, wird es anderswo geschäftiger. Die Zahl der Schatzsucher in den Niederlanden hat erheblich zugenommen. Es ist aufregend, gut für den Zustand (weil viel gelaufen und gebeugt wird) und das perfekte Corona-Hobby: 1,5 Meter voneinander entfernt im Freien. “Die Anzahl der verkauften Detektoren hat enorm zugenommen, ebenso wie die Anzahl der Mitglieder unseres Verbandes”, sagt Cruysheer.

 

„Ich beschäftige mich seit meinem sechsten Lebensjahr mit Archäologie, seit meine Eltern einen Metalldetektor für mich und meinen Bruder und meine Schwester gekauft haben. Der Spaß am Verfolgen begann, nachdem ich meine erste alte Münze gefunden und historische Objekte entdeckt hatte, um herauszufinden, wofür sie verwendet wurden. Ich sehe Metalldetektion darin, auf unerwartete Weise eine Tür zur Vergangenheit zu öffnen. Sie wissen nie, wo Sie landen werden. Viele Mitglieder bauen eine seriöse Sammlung auf und spezialisieren sich auf eine bestimmte Zeit – die Römerzeit oder das Mittelalter. Ich habe meine Funde nicht zu Hause in Vitrinen aufbewahrt, sondern online in die PAN eingetragen, die nationale Registrierungsstelle für archäologische Funde. Als Amateurarchäologe können Sie so zum historischen Wissen der Niederlande beitragen und Ihre eigene Sammlung online einsehen. “

 

Anfängerglück

Walter Tiemessen entwickelte vor drei Jahren eine Schatzsuche, nachdem er von einem Bombenanschlag auf Herzinfarkte angegriffen worden war – nach seinen eigenen Worten aufgrund eines übermäßig burgundischen Lebensstils. „Ich habe die Operationen auf wundersame Weise überlebt, danach habe ich sofort mit dem Rauchen und Trinken aufgehört. Ich musste mich bewegen und ging viel mit dem Hund spazieren. Ich war so gelangweilt, dass ich aus Neugier einen Metalldetektor kaufte, um zu sehen, ob mir das so vorkam. Mein erstes Exemplar war eines von Alibaba, so ein Kinderding. Ich winkte beim Gehen. Nach den ersten Münzen ist der Archäologe in mir aufgewacht. “

 

Seine Frau Clim war über vierzig Jahre lang Grundschullehrerin und hörte nach einer Reihe von Burnouts auf zu arbeiten. Seit einigen Monaten geht sie mit ihrem Mann ins Moor. „Das erste Mal habe ich innerhalb einer halben Stunde vier von achtzehn Münzen gefunden. Walter war ein echtes Anfängerglück und meinte: Was ist das ?! “

 

„Das Schöne ist, nicht nur spezielle Münzen oder andere Gegenstände zu finden, sondern auch genau herauszufinden, was Sie zu Hause gefunden haben“, sagt Walter. „Reinigen ist auch ein Beruf für sich. Zum Beispiel muss man Silber mit Soda derustieren und in Aluminiumfolie aufbewahren. Und wenn sich herausstellt, dass Sie etwas Einzigartiges gefunden haben, etwas von historischem Wert, bewahre ich es auf und melde es online an die PAN. Wir finden auch viel Chaos. Neunzig Prozent sind Müll, wir sehen das als nützliche Reinigung an. “

 

Cruysheer stimmt zu: „Tonnen von giftigem Metall werden durch Metalldetektion aus der Natur extrahiert. Wir sind der größte Verband für Hobbyarchäologie und Metalldetektion in den Niederlanden und haben rund zweitausend Mitglieder. Sie sind alle sehr aktiv, das klärt sich ziemlich auf. “

 

Walter und Clim Tiemessen machten sich mindestens zweimal pro Woche auf den Weg. „Der Vorteil des Ackerlandes des Naturschutzgebiets Goois ist, dass es gigantisch ist. Nach Abwechslung suchen wir auch nach Abwechslung, nachdem ich online recherchiert und die Erlaubnis des Landwirts erhalten habe. Wenn Sie etwas auf seinem Gebiet finden, müssen Sie den Dichter teilen, das ist die Regel. Besonders interessant sind die neu gepflügten Felder, auf denen Sie viele historische Möbel finden. “

 

Tiemessen hat (fast) immer eine Lupe dabei, um das Jahr eines Fundes zu überprüfen. Der Schatz von Red Klaas

Im Jahr 2018 stieß ein Schatzsucher im Poldergebiet zwischen Dirksland und Sommelsdijk auf den Jackpot im Zeeland-Lehm. Dort mit dem Metalldetektor eine Beute von 700 losen Silbermünzen und fastGefunden 2300 Münzen in einem Glas, op

 

ein gepflügtes Feld. Die jüngste Münze stammt aus dem Jahr 1526, die älteste aus dem Jahr 1305, und der Gesamtwert wird auf rund eine halbe Million Euro geschätzt. Die Münzen stammen aus verschiedenen europäischen Ländern, darunter den Niederlanden, Italien, England, Deutschland und Frankreich. Die Geschichte besagt, dass es sich um eine Schatzkammer des mythischen Piraten Rode Klaas handelt, eines Amsterdamer Kapitäns aus dem 16. Jahrhundert.

 

“Ich kenne die Geschichte dieses Münzschatzes nicht”, sagt der Archäologe Peter Kranendonk (55). „In Amsterdam kamen alle Arten von Material aus der ganzen Welt über den internationalen Handel herein, und das hätte überall landen können. Es ist verboten, in weiten Teilen von Amsterdam zu suchen. “

 

Als leitender Archäologe war Kranendonk für die siebenhunderttausend Funde verantwortlich, die während der Arbeiten an der Nord / Süd-Linie gemacht wurden, und ist jetzt an einer spätmittelalterlichen Ausgrabung in Uitdam beteiligt. „Im Jahr 2016 wurde das Denkmalgesetz in das sogenannte Gesetz über das Kulturerbe geändert, das besagt, dass Sie mit einem Metalldetektor in den oberen dreißig Zentimetern des Bodens suchen können, aber nicht überall. Zum Beispiel ist es verboten, nach archäologischen Denkmälern zu suchen. Das Stadtzentrum von Amsterdam ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, daher ist es nicht gestattet, dort zu suchen, auch nicht in der obersten Schicht. Das Magnetfischen in den Kanälen ist ebenfalls verboten und gefährlich, da es möglicherweise Munition und Granaten gibt. “

 

Die gute Nachricht ist laut Kranendonk, dass der Schatzsucher auf gepflügten Feldern in Drenthe oder Friesland über einen Umweg immer noch mittelalterliche Haushaltsgegenstände aus Amsterdam – oder einen Topf mit Silbermünzen – finden kann. „Seit dem späten Mittelalter haben die Menschen ihre Bedürfnisse in der Senkgrube erfüllt, und auch die kaputten und überflüssigen Haushaltsgegenstände sind dort verschwunden. Diese Senkgrube wurde geleert, und dieses Material gelangte auf die ärmeren Sandböden mit flachem Boden, um als Dünger zu dienen. Auf Feldern sind immer noch häufig Pfeifen und andere Dinge zu finden. Topime-Karten zeigen, was vor zweihundert Jahren passiert ist, wo Sie suchen möchten. “

 

Walter Tiemessen hat bereits online gesehen, dass es vor Hunderten von Jahren viel Aktivität auf der Heide gab. Er zeigt über die Heide auf die tobende A27. „Hier waren Busse mit Post und Handel von und nach Amsterdam. Deshalb halten wir diesen Bereich für lohnenswert. “

 

Es ist Zeit zu suchen, also werden die Metalldetektoren angekurbelt. Sie schwingen ein paar Meter voneinander entfernt über dem Boden. Nach einer Minute ertönt ein leiser Piepton, gefolgt von einem hohen. Walter bückt sich und hackt mit seiner Schaufel ein Loch in den Sand. „Man muss diese Pieptöne ein bisschen kennenlernen; das könnte etwas sein. “ Er überfliegt gekonnt den Detektor über den Sandhaufen neben dem Loch. Nach einem weiteren hohen Piepton nimmt er ein anderes Gerät: den Pin-Zeiger. Ein paar Stiche im Sand mit der quietschenden Stange, und er hat einen Bissen: eine Metallschale aus einer Weinflasche. “Wir nehmen das für den Müll.”

 

Senioren Moment

Walter geht weiter. Nach einem ausgegrabenen Draht, einer gebrauchten Patrone einer Schrotflinte und einem korrodierten Rad, das angeblich von einer Uhr stammt, macht Clim den ersten ernsthaften Fund: einen Penny mit Juliana darauf. Walter möchte seine Lupe aus einer der Taschen seiner Angeljacke nehmen, hat aber einen “älteren Moment” und kann ihn nicht finden.

 

Wenn er vergeblich nach allen Taschen gesucht hat, schaut er mit seiner Lesebrille genau auf die Münze. „Du hältst es nicht für möglich: dein Geburtsjahr, Clim, 1956! Dies ist nur ein Moment, weil wir es noch nicht in unserer Sammlung hatten. “

Was können Sie gegen Harnwegserkrankungen bei Ihrer Katze tun?

Im Laufe der Jahre haben sich Hauskatzen zunehmend an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt. Die Diät besteht in der Regel aus Fertiggerichten. Dies hat in Kombination mit einer gezielten Auswahl für die Katzenzucht und Infektionen eine unangenehme Konsequenz für die Katze. Hauskatzen leiden daher unter Zuständen, die bei Wildtieren nicht auftreten. Ein Beispiel ist eine Harnwegserkrankung. Sie können eine Harnwegserkrankung an einer Reihe von Symptomen bei Ihrer Katze erkennen. Denken Sie an Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Miauen beim Wasserlassen, Wasserlassen im Haus und Blut im Urin. Harnwegsinfektionen können schnell zu einem chronischen Problem werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei den ersten Symptomen den Tierarzt aufzusuchen.

 

Was sind die Ursachen für Harnwegserkrankungen?

Ihr Tierarzt kann Ihre Katze von Kopf bis Fuß untersuchen, um herauszufinden, was genau passiert. Ein Urintest zum Beispiel bietet schnell Sicherheit. Aber wie kommt es eigentlich zu einer solchen Harnwegserkrankung? Was sind die Gründe dafür? Erkrankungen der unteren Harnwege sind bei Katzen sehr häufig. Diese bleiben auch aufgrund neuer Risikofaktoren wie Fettleibigkeit, Inaktivität, Kastration und der Beliebtheit bestimmter Rassen aktuell. Darüber hinaus sind einige Katzen einem höheren Risiko ausgesetzt als andere. Dabei spielen verschiedene Faktoren wie Rasse, Geschlecht, Alter und Lebensstil eine Rolle. Beispielsweise sind Katzen anfälliger für Harnwegsinfektionen, während Männer anfälliger für Harnröhrenobstruktion sind. Darüber hinaus sind Infektionen bei älteren Katzen häufiger. Darüber hinaus besteht ein höheres Risiko, wenn Ihre Katze nicht genug trinkt und die Blase nicht regelmäßig geleert wird. Auf diese Weise kann eine Harnwegserkrankung verschiedene Ursachen für Ihre Katze haben.

 

Die Behandlung einer Harnwegserkrankung

Wie die Harnwegserkrankung Ihrer Katze behandelt wird, hängt selbstverständlich von der genauen Diagnose ab. Beispielsweise sind Antibiotika häufig die einzige Lösung für eine bakterielle Infektion. Mittel, die den Krampf lindern, können gegen einen erhöhten Harndrang helfen. Wenn Ihre Katze eine Erkrankung der unteren Harnwege hat, ist es wichtig, dass sie mit einer Diät behandelt wird, die die Gesundheit der Harnwege fördert. Der pH-Wert des Urins muss gesenkt werden. Dies kann mit Hilfe einer speziellen Diät erfolgen. Zum Beispiel gibt es Royal Canin Urinary. Dies ist Katzenfutter, das speziell für die unterstützende Behandlung von Blasenentzündungen und Harnsteinen entwickelt wurde. Die Behandlungsdauer liegt zwischen 5 und 12 Wochen. Um ein Wiederauftreten zu vermeiden, sollte die Diät mindestens 6 Monate fortgesetzt werden. Außerdem ist es besonders wichtig, dass Ihre Katze genügend Flüssigkeit bekommt. Katzen sind ursprünglich Wüstentiere und besuchen die Wasserschale daher nicht sehr oft. Was helfen kann, ist die Aufstellung von Trinkbrunnen und Wasserschalen, die im ganzen Haus verteilt sind. So ermutigen Sie Ihre Katze zum Trinken.